illustration graphique

Was passiert in der Hypnose?

Hypnose ist ein Begriff, der immer noch vielen Missverständnissen unterliegt. Die nachfolgenden Faktoren sollen etwas Licht ins Dunkle bringen und die gängigsten Vorurteile ausräumen:

  • Hypnose ist kein unnatürlicher Zustand
  • Unter Hypnose ist man keineswegs der Macht
    des Hypnotiseurs ausgeliefert

Was ist Hypnose aber nun wirklich? Es handelt sich hierbei um einen leichten bis starken Trancezustand, sozusagen ein Zustand, in dem ein Zugang zum Unterbewusstsein möglich wird. Der Mensch ist hier wesentlich suggestibler, als im normalen Tagbewusstsein. Suggestible meint, der Mensch wird zugänglich für „Eingebungen“ des Therapeuten, der das Unterbewusstsein direkt ansprechen kann.

Der Zustand der Hypnose ist aber kein unnatürlicher Zustand. Wir alle befinden uns immer wieder in einer Art Hypnose, z. B. am Morgen kurz nach dem Aufwachen, bevor wir voll ins Tagbewusstsein gehen. Das Gehirn sendet in diesem Zwischenraum zwischen Schlaf und Tagbewusstsein sog. Alpha-Wellen in einer Frequenz zwischen 8 und 14 Hertz. Und das ist genau der Zustand, in dem sich unser Gehirn in der Hypnose befindet. Während des natürlichen Schlafes sendet das Gehirn Delta- und Thetawellen (unter 8 Hz). Nur im Koma sinkt die Zahl unter 8 Hz. Diese Niederfrequenz kann ansonsten nur in der Tiefenhypnose erreicht werden.

Hat der Hypnotiseur „Macht“ über seinen Klienten/Patienten?

Sicherlich kann ein Hypnotiseur einem anderen Menschen Handlungen suggerieren, die vielleicht einen gewissen Wunsch erzeugen, diesen nachzugeben. Wenn solche Handlungen aber seiner tiefliegenden Ethik widersprechen, wird keine Handlung erzwungen werden können, z. B. einen anderen Menschen töten, Stehlen oder Sonstiges. Wenn ich solches im Tagbewusstsein nie machen würde, dann werde ich das auch nicht in Hypnose tun. Das Unterbewusstsein wird „seinen“ Menschen sofort hochschrecken oder zumindest sehr unruhig werden lassen, dass er selbst aus dem Alpha-Zustand des Gehirns ins Tagbewusstsein zurückkommt.

Kann ein Mensch gegen seinen Willen in Hypnose versetzt werden?

Dies wird kaum möglich sein. Die Mitarbeit des Klienten/Patienten ist immer Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnosesitzung. Sicherlich besteht die Möglichkeit, einen Menschen im Schlaf, durch Blitz- oder Fernhypnose in einen Trancezustand zu versetzen, aber gegen die Einflussnahme wird sich das Unterbewusste dann „zur Wehr setzen“.

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg einer Hypnose ist also ein stabiles Vertrauensverhältnis zwischen Klienten/Patienten und Therapeut.