AP_GS_grauDer Alterspunkt – unsere innere Lebensuhr

Der Alterspunkt, oder auch die Altersprogression symbolisiert einen uns allen inne liegenden Zeitfaktor, gleich einer inneren Lebensuhr, der allgegenwärtig durch unser Leben fließt – von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft. Ungefiltert bringt dieser Lebensfluss aus der Vergangenheit alle unbewussten und unbewältigten Prägungen aus Kindheit und Jugend mit in das Zeitempfinden Gegenwart. Und diese Gegenwart wird vom Individuum in sehr unterschiedlicher Qualität wahrgenommen.

Der Alterspunkt durch Häuser (Umweltbedingungen) und Zeichen (Talente, Fähigkeiten, Anlagen)

Der Alterspunkt kann uns Auskunft geben über den Entwicklungsauftrag des jeweiligen Hauses und die Temperamentfärbung (das WIE des Handelns) des jeweiligen Zeichens, durch das er läuft.

Lauf des AP durch ein Haus

Beim Durchlauf des Alterspunktes (AP) durch die Häuser wird die Thematik des jeweiligen Hauses in unserem Leben aktuell.

„Der AP wandert in sechs Jahren durch ein Haus, und zwar unabhängig davon, ob es groß oder klein ist. Folglich braucht er in einem kleinen Haus länger, um durch dein Tierkreiszeichen, über einen Aspekt oder einen Planeten zu laufen, als in einem großen Haus. Dort „huscht“ er vergleichsweise vorbei. Deshalb erlebt man in einem kleinen Haus, in dem der AP – relativ gesehen – langsam läuft, eine größere Wirkungsintensität, während man in einem großen Haus mehr oberflächlich Wirkungen verspürt.“[1]

Wechsel des AP in ein anderes Zeichen

Beim Wechsel des Alterspunktes in das nächstfolgende Zeichen reagieren wir sowohl auf die Kreuz- (WARUM – Motivationsebene, also: was treibt mich an) als auch auf die Temperamentsqualität (WIE des Tuns) des jeweiligen Zeichens.

Wenn der AP in ein anderes Zeichen wechselt, erleben wir eine Veränderung in der Art und Weise unseres Denkens, Fühlens, Empfindens und Handelns. Wir ändern unseren Stil, die Farbe des Temperaments, wenn wir nach einer optimistischen Zeit vielleicht alles „Schwarz sehen“. Diese Brüche, diese teilweise starken Veränderungen kommen nicht von ungefähr, sondern fallen zusammen mit einem Zeichenwechsels des AP. Diese Veränderung im bewussten Verhalten beruht auch auf dem Wechsel von einem aktiven (männlichen) in ein passives (weibliches) Zeichen, die immer aufeinander folgen.

[1] Bruno & Louise Huber: Die Lebensuhr. API Verlag, 2. Aufl. 1997, S. 40