Die spezielle Symbolik der Huber-Methode

 

Bruno Huber, der Begründer der Astrologischen Psychologie, hat in über drei Jahrzehnten intensiver Forschungsarbeit sowie aus Erkenntnissen seiner Beraterpraxis die astrologische Symbolik gänzlich reformiert.

Eine starre Festlegung, wie die klassische Astrologie sie kennt, hat hier keinen Platz gefunden. Das ganze symbolische Gefüge des Horoskops wird unter Gesichtspunkten der Human- und Entwicklungspsychologie interpretiert.

Eine Einteilung in „gut“ oder „schlecht“ findet ebenso wenig statt wie eine Festlegung des Schicksals, dem man gemäß alter Aussagen nicht mehr „entkommen“ könne.

In der Astrologischen Psychologie geht es um die Ganzheitlichkeit der menschlichen Existenz, z. B. die Beschaffenheit der Persönlichkeitsstruktur, den Einfluss von Familiengeschichte und frühkindlichen Prägungen auf die Entwicklung oder Lern- und Wachstumsherausforderungen, die der Mensch im Lauf seines Lebens zu meistern hat.

Diese Fragen können naturgemäß nicht  mit „harmonischer oder schlechter Aspekt“ beanwortet werden. Hierfür ist es erforderlich, die astrologische Symbolik  in ihrer Definition den Erkenntnissen der Tiefen- und Entwicklungspsychologie anzupassen, sodass Aussagen mit psychologischer Wertigkeit möglich werden.

Die nachfolgenden Beispiele stellen natürlich nur einen kleinen Auszug aus dem umfangreichen und in sich geschlossen Regelwerk dar, das uns Bruno und und seine Frau Louise Huber hinterlassen haben.

Psychologie des Horoskops: Die fünf Ebenen
Die drei Horoskope
Der Alterspunkt (Altersprogression)
Das Familienmodell